Der Stadtmarketingverein Winterberg lädt am 29. November alle Interessierten zum „Runden Tisch“ in das Hotel Engemann Kurve

Winterberg. Sie ist nicht mehr wegzudenken, die Digitalisierung im Alltag. Eine App fürs Wetter, eine zum Abnehmen, eine für die besten Angebote im Supermarkt und viele andere digitale Dienstleistungen mehr werden tagtäglich rund um die Uhr genutzt. Und kaum jemand möchte diesen Komfort missen. Doch wie digital ist eigentlich Winterberg? Ist die Digitalisierung voll und ganz angekommen im Hochsauerland? Was fehlt noch und welche Wege müssen noch eingeschlagen werden, damit Winterberg den digitalen Zug nicht verpasst? Antworten auf diese und viele andere Fragen soll ein informativer, runder Tisch am Donnerstag, 29. November, um 19 Uhr im Hotel Engemann Kurve liefern. Der Stadtmarketingverein Winterberg mit seinen Dörfern lädt dazu alle interessierten, kreativen und digitalen Köpfe ein. Vom interessierten Bürger bis zum Unternehmer. 

Als Auftakt für diesen Abend hat der Stadtmarketingverein Winterberg Hubertus Winterberg, Geschäftsführer der Südwestfalen Agentur, gewonnen. Er spricht über die Chancen, die die Regionale 2025 zu dem Thema Digitalisierung in Südwestfalen bietet. Anschließend ist Zeit und Raum für eine lebhafte Diskussion.

Grundsteine wurden bereits gelegt

Erste Grundsteine haben Stadt und WTW bereits in mit dem Internet-Relaunch in Richtung Digitalisierung gelegt. Dies sei aber erst der Anfang. „Eine digitale Stadt bedeutet mehr als eine attraktive Homepage, ein durchdachtes Social-Media-Konzept und ein Newsletter-System. Bisher haben wir das Thema Digitalisierung noch nicht ausreichend bearbeitet. Dies wollen wir jetzt ändern“, so der Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins Michael Beckmann.  Was ist sinn- und wertvoll für Winterberg, die Bürgerinnen und Bürger oder die UnternehmerInnen? Welche Möglichkeiten gibt es und wie können sie ausgeschöpft werden? Dies soll gemeinsam mit den Gästen am runden Tisch diskutiert werden.

Untätig waren weder Touristik, noch Stadt oder Stadtmarketingverein. Im Gegenteil, es gibt bereits mehrere Förderanträge im Bereich des Einzelhandels und darüber hinaus übergreifende Ideen, die der Stadtmarketingverein für digitale Plattformen auf Stadtebene entwickelt hat. Diese Ansätze und Ideen sollen ebenfalls am 29. November vorgestellt und erörtert werden.

Welche Chancen bietet die Digitalisierung im ländlichen Raum?

Bei der Auftakt-Veranstaltung soll es aber nicht bleiben. Ziel ist es, mit möglichst vielen Interessierten aus dem gesamten Stadtgebiet in Zukunft regelmäßig an einem Tisch eine umfassende Digitalstrategie für Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleister auch im Hinblick auf die Daseinsvorsorge in der Stadt zu entwickeln. „Die Regionale kann uns die Chance bieten, die Digitalisierung für unsere Stadt voran zu treiben,“ so Beckmann.  

Für den Auftaktabend am 29. November wird um eine kurze Anmeldung per Mail an die Adresse  stadtmarketing(at)winterberg.de bis zum 27. November gebeten.

Infobox: Fakten zum Infoabend Digitalisierung

  • Das Treffen findet im Restaurant Engemann Kurve, Haarfelder Straße 10 in Winterberg am 29. November um 19 Uhr statt;
  • Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, kreativen und digitalen Köpfe sind eingeladen;
  • Der Geschäftsführer der Südwestfalen-Agentur, Hubertus Winterberg, hält einen Vortrag zur Regionale 2015, die unter dem Motto „Digital, Nachhaltig, Authentisch“ steht;
  • Es soll einen regelmäßigen runden Tisch geben, um eine Digitalstrategie für Winterberg mit seinen Dörfern zu entwickeln.

 

Quelle: Ferienwelt Winterberg | Newsroom Winterberg
23.11.2018 erstellt von Ralf Hermann